Startseite | Folkloretanz | TANZRICHTUNG | Fotogalerien | Wöhler66
www.herwigmilde.de

Serbien
FOLKLORETANZ-TERMINKALENDER (Haide!-INFO):
• Tanztermine Südwest
• Tanzurlaub Ausland
Tanzlehrer
Beiträge:
  • Bücher
  • Folklorethemen
  • bulgarische Tänze
  • Tanzbeschreibungen
    TANZRICHTUNG
    Tanzangebote
    Folkloretanzbasar
    bulgarische
    Musikinstrumente
    Folklorebilder
    siehe Fotogalerien
    Herwig Milde
    Folklorelinks
    Startseite

    "Spielen" und "tanzen"

    In einigen Sprachen ist der Tanz ein Spiel, in anderen nicht

    Bei den südslawischen Völkern (Bulgaren, Makedonier, Serben, Kroaten) und in Rumänien bezeichnet das Verb für "spielen" auch "tanzen":

      spielen Spiel tanzen Tanz
    bulgarisch igraja/играя igra/игра igraja/играя igra/игра
    rumänisch a juca joc a juca joc

    (Das rumänische joc = Tanz (sowie das davon abgeleitete Verb a juca) stammt vom von lateinischen iocus = Scherz, Spiel ab.)

    Hingegen trennt das Deutsche - und ebenso die übrigen germanischen sowie die romanischen Sprachen - sprachlich zwischen "spielen" und "tanzen" (s. Übersicht unten).

    Interessant, weil ebenfalls auf eine ausdrucksvolle Bewegung bezogen, ist, dass auch das Herumspringen der jungen Tiere auf der Weide im Bulgarischen "igraja" (spielen) genannt wird. Hier - im Bewegungsspiel - finden wir die sprachliche Verbindung zwischen "Spiel" und "Tanz".

    Die semantische Zuordnung des Tanzes zum Spiel im Rumänischen (joc) und Bulgarischen (igra, beide = Tanz) muss einer älteren, möglicherweise sehr alten Sprachschicht entstammen. Bemerkenswert ist dabei, dass die Einheit der Bedeutung "Spiel/Tanz" in zwei so unterschiedlichen Sprachen wie dem romanischen Rumänisch und dem slawischen Bulgarisch realisiert wird. Vielleicht ist der Urprung dieser Besonderheit darin zu finden, dass im Unterschied zu den Siedlungsräumen der germanischen und romanischen Völker beiden (den bulgarischen und rumänischen) Siedlungsräumen gemeinsam ist, dass sie in der Antike von Thrakern besiedelt waren, und dass möglicherweise schon die Thraker nicht unterschieden zwischen "spielen" und "tanzen".

    Aus dem Französischen wurde frühestens im Hochmittelalter "danse" bzw. aus dem Deutschen "Tanz" entlehnt. Im Rumänischen gibt es seitdem "dans" neben "joc", im Bulgarischen "tanc/танц" (gesprochen "tants") neben "igra". Mit "tanc" verwandte Wörter finden sich auch in den ost- und westslawischen Sprachen (Russisch, Polnisch, Tschechisch).

    Was wir im Deutschen mit [ein Instrument] "spielen" bezeichnen, heißt im Bulgarischen "pfeifen" (svirja/свиря), vom Flötenspiel (svirka = Flöte). Ähnlich werden im Deutschen die "Spielleute" auch "Pfeifer" genannt.


    Herwig Milde, Freiburg, Januar 2015